Glücklicher Leben

Wenn man nackt baden geht, braucht man keine Bikinifigur…

Es ist unglaublich zu beobachten wie wenige Frauen sich beim Baden gehen gerne ausziehen. Mich selbst mit eingeschlossen. Wir werden tagtäglich von irgendwelchen Schönheitsidealen verfolgt, die man, wenn man sie einmal ganz zufällig ungeschminkt auf der Straße trifft, nicht einmal erkennt. Trotzdem lassen wir uns nur zu gerne von perfekten Cover-Fotos blenden. Oder von Werbungen für Anti-Cellulitis Cremen. Wenn diese Models viel brauchen, eine Anti-Cellulitis Creme aber ganz sicher nicht. Wenn ich so eine Figur habe gehe ich Walfahrten, aber sicher nicht in die Parfümerie um mir Cremen zu kaufen, die ich ohnehin nicht brauche.

Was aber ist mit unserer Gesellschaft seit Rubens passiert? Wann genau hat dieser Schlankheitswahn Einzug gehalten der uns alle wahnsinnig macht?

Am spannendsten finde ich dann immer Gespräche zwischen Männern, die selbst weit entfernt von irgendeiner Idealfigur sind, die sich dann aber tatsächlich darüber unterhalten, wo die eine oder andere Frau denn nicht zu viel, oder auch zu wenig hätte. Männer die selbst nicht einmal wissen, dass es so etwas wie Bauchmuskeln gibt, weil sie vor lauter Bauch die eigenen Zehen schon seit Jahren nicht mehr sehen können, sich aber erdreisten darüber zu diskutieren, wie wir Frauen auszusehen haben.

Männer die neben uns Schnitzel mit Pommes essen, aber von uns erwarten uns mit einem Salatblatt, am besten auch noch ohne Öl, zu begnügen.

Wobei ich an dieser Stelle schon auch sagen muss, dass auch Männer von Idealbildern verfolgt werden. Die aber irgendwie besser damit umgehen können. Wahrscheinlich dient der Bauchspeck auch als Schutzpanzer gegen Außeneinflüsse.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir wieder lernen müssen zu uns selbst zu stehen. So wie wir sind! In Wirklichkeit hat ja auch unsere Umwelt viel mehr von uns, wenn wir zwar vielleicht ein paar Kilo mehr wiegen, dann aber auch dementsprechend besser aufgelegt sin – und, ab einem gewissen Alter, auch weniger Falten haben.

Dieses Nichtessen macht auf Dauer auch nicht glücklich – und mit Sicherheit auch nicht jünger. Außerdem wäre es viel zu schade, auf manche Dinge zu verzichten. Und das nur, um eine gute Figur zu machen.

Ich finde ja, dass jede Person, die sich in ihrer eigenen Haut wohl fühlt, das auch ausstrahlt. Und wie! Was ja auch kein Wunder ist – ich persönlich schaue nach einem Stück Schokolade auch glücklicher, als nach einem, mit etwas Essig besprühten, Salatblatt.

Und wenn meine Figur jemandem nicht gefällt halte ich es mit dem durchaus weisen Grundsatz der Sesamstraße:“ Wenn es dir nicht gefällt dann bohr dir doch ein Loch ins Knie“…

Ein Grundsatz, der im Leben auch sonst oft sehr hilfreich ist…

Also… Genießen Sie den Sommer, ihre Kurven, ein gutes Eis und… wenn sie aus Ihrer persönlichen Wahrnehmung heraus wirklich keine Bikinifigur haben sollten, dann befolgen sie den Grundsatz aus der Überschrift und gehen einfach nackt baden…