Glücklicher Leben

Wenn ich einmal groß bin…

Diesen Satz habe ich als Kind geliebt. Wenn ich später mal groß bin darf ich fernsehen solange ich will, lese nie wieder ein Buch, esse jeden Tag gaaaanz viele Süßigkeiten, darf immer ausschlafen, muss nie mehr wieder Hausaufgaben machen und tu überhaupt nur noch was ich wirklich will.

Nun ja… jetzt bin ich doch schon länger erwachsen.Bücher lese ich mehr denn je, fernsehen tu ich zwar gerne aber nicht übertrieben viel, Süßigkeiten esse ich gar keine weil ich eher der saure Typ bin und mich zudem ganz freiwillig für eine gesunde Ernährung ohne Zucker entschieden habe und vom ganz lange schlafen hält mich mein Biorythmus ab, der eine Art präsenile Bettflucht entwickelt hat.

Von den Hausaufgaben, die eigentlich ich nie mehr machen wollte, rede ich besser erst gar nicht. Nur so viel… hätte ich während meiner Schulzeit das Pflichtbewusstsein gehabt das ich heute habe, hätte ich wahrscheinlich mit 16 maturiert….

Manchmal überlege ich aber schon wo meine ganzen unbeschwerten Vorsätze geblieben sind.
Ich persönlich glaube ja, dass es so ist, dass all diese Dinge einfach nur so lange wirklich spannend sind, solange man sie noch nicht selbst steuern kann, oder darf.
Irgendwie verlieren Sachen wie „Fernsehen so lange man will“ ebenso den Reiz wie gaaaanz viele Süßigkeiten essen wenn man sich ohnehin jeden Tag so viele Süßigkeiten kaufen darf wie man möchte.

Die Sachen verlieren an Reiz. Wobei es doch soooo schön wäre wieder einmal das Glücksgefühl zu erleben sich heimlich noch einen Schokoriegel aus der Lade genommen zu haben, oder die Fernseh-Diskussion der täglichen „nur noch 10 Minuten“ mit den Eltern zu gewinnen.

Was würden Sie denn davon halten sich diesem kindlich schönen Glücksgefühl wieder einmal hinzugeben? Genau jetzt zu Ostern wäre doch genau die richtige Zeit dem eigenen verspielten Kinder-Ich wieder einmal genügend Platz einzuräumen.

Ich finde wir sollten uns, Sie und ich, überlegen was sich unser eigenes inneres Kind an diesem traumhaft schönen Oster-Wochenende wünscht.
Ins Kino gehen (ich selbst war erst in Asterix und Obelix), sich Zeichentrickfilme anschauen (auf Amazon Prime kann man aktuell bspw. eine ganze Staffel Pumuckl anschauen), sich einen Kuchen in Form eines Osterlamms backen, etc.. Ihren Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.
Hören Sie einfach mal wieder in sich in hinein und blenden Sie dabei alle Verpflichtungen aus. Schenken Sie sich zu Ostern selbst einen Nachmittag an dem Sie genau das tun, was Sie hier auch als Kind gerne gemacht hätten. Nur, dass Sie heute eben niemanden mehr fragen müssen.
Heute müssen Sie stattdessen daran denken es sich selbst zu erlauben. Und das ist oftmals viel schwieriger als früher die Elertn zu überreden….