Glücklicher Leben

Stark ist, wer sich traut seine Schwächen zu zeigen

Zeigen Sie anderen manchmal Ihre Schwächen? Oder gehören Sie auch zu denen, die früher schon gelernt haben, immer stark sein zu müssen?

Irgendwie wurde uns das bis zu einem gewissen Grad wahrscheinlich allen suggeriert, dass es zum Leben dazu gehört immer stark sein zu müssen. Sich nicht unterkriegen zu lassen.

Aber ist immer stark zu sein wirklich so erstrebenswert? Also ich finde… Nein!

Das kann auf Dauer nämlich schon auch ganz schön mühsam sein. Außerdem macht es uns auch nicht unbedingt liebenswerter. Und glücklicher schon gar nicht.

Zu jedem Menschen gehören seine Schwächen doch dazu. Das ist viel authentischer, als der ewige Perfektionismus.

Und das Schönste… So geben wir zudem auch anderen Menschen die Möglichkeit einmal für uns da zu sein. Und wenn wir dann sogar auch noch lernen diese Hilfsbereitschaft und Unterstützung von außen anzunehmen – dann machen wir unglaublich großartige neue Erfahrungen. Und entwickeln uns sukzessive weiter. Mit jeder eingestandenen Schwäche immer wieder ein Stückchen weiter. 

Dazu müssen wir uns aber erst einmal selber eingestehen (trauen) auch Schwächen zu haben. Und zu lernen richtig stolz darauf zu sein und diese auch auszuleben.

Sie werden sehen. Daraus, aus diesen ganz individuellen Zu- und Eingeständnissen, entstehen dann von ganz alleine großartige neue Stärken in Ihrem Leben. Viel größere als alle Stärken auf die Sie in der Vergangenheit schon stolz waren.

Unsere Schwächen können nämlich viel mehr wert sein als unsere Stärken. Aber nur, wenn wir lernen wirklich dazu zu stehen.