365 glückliche Tage

Selbstfürsorge

Fürsorge… Ein schönes Wort finde ich. Man sorgt sich für jemanden. Etwas, was jeder von uns tagtäglich tut. Wir sorgen uns um andere. Und das sehr liebevoll. Wir achten darauf, dass es anderen gut geht und, dass sie sich wohl fühlen.

Aber, sorgen wir uns auch um uns selbst? Gehen wir mit uns gleich liebevoll um, wie mit anderen? Sehr oft ist es doch so, dass wir ausgerechnet auf uns im Alltag vergessen. Auf unsere eigenen Bedürfnisse. Auf alles, wovon wir uns insgeheim wünschen, dass andere es auch für uns tun.

Warum tun wir es aber nicht einfach selbst? Jeder von uns weiß in seinem tiefsten Inneren doch am besten was ihm gut tut. Was er sich / sie sich in einzelnen Situationen wünschen würde. Sei das eine warme zärtliche Umarmung, jemand zum Reden, was Gutes zum Abendessen, etc.. In unserem tiefsten Inneren sind all diese Wünsche verankert und machen uns auch oftmals sehr traurig, wenn niemand da ist, der sich auch einmal um uns sorgt.

Wer aber sagt, dass wir deshalb unglücklich sein müssen? Natürlich ist eine liebevolle warme Umarmung eines der schönsten Zeichen von Fürsorge, die es gibt. Wenn aber gerade niemand da ist, kann im ersten Schritt auch schon mal die Badewanne helfen. Ein schönes heißes Schaumbad wirkt auf unsere Seele auch fast ein bisschen wie eine warme Umarmung. Unterstreichen können Sie dieses Wohlgefühl dann auch noch zusätzlich mit schöner Musik und ein paar Kerzen im Bad. Machen Sie es sich richtig gemütlich und kuscheln Sie sich in Ihrem Badezimmer ein. Seien Sie nur für sich da. Ohne Telefon, ohne für andere da sein zu müssen.

Und danach nehmen Sie sich eine dicke Strickjacke, Wollsocken, eine große Tasse Tee und machen es sich im Wohnzimmer gemütlich. Vielleicht mit einem romantischen Buch, oder einem herzerwärmenden Spielfilm? Ganz, wie Sie sich wohlfühlen. Und kulinarisch können Sie das Ganze noch unterstreichen, indem Sie sich Ihre Leibspeise zum Essen bestellen. Einen Teller Pasta, Sushi, auf was Sie Lust und Gusto haben.

Sie werden sehen, nach so einer „Auszeit der Selbstfürsorge“ macht es auch wieder viel mehr Spaß und Freude für andere da zu sein.