Glücklicher Leben

Schluss mit Selbstvorwürfen

Viele von uns, mich eingeschlossen, sind leider sehr aktiv darin sich selbst regelmäßig Vorwürfe zu machen. Aus welchen Gründen auch immer. Warum wir zu wenig Sport machen, zu wenig auf unsere Ernährung achten, gerne mal ein Glas Wein trinken, zu selten die Nachrichten schauen, keine literarischen Standardwerke lesen, was auch immer…

Nur bringen uns diese Selbstvorwürfe ja in Wirklichkeit kein bisschen weiter. Ganz im Gegenteil! Wir verstricken uns immer mehr in schlechtem Gewissen.
Ich weiß zwar nicht wie es Ihnen geht, ich persönlich ernähre mich aber basierend auf diesen Vorwürfen beispielsweise trotzdem kein bisschen nicht anders – wobei ich eh immer darauf achte, möglichst gesund zu essen. Trotzdem mag‘ ich beispielsweise nicht frühstücken. Auch, wenn ich weiß, dass das gesund wäre. Ich esse auch nur eher selten warm – zumindest zu Hause. Weil ich für mich alleine nicht kochen will – was daran liegt, dass ich immer zu viel koche und dann zu viel esse… Und dann schlecht schlafe – ein Teufelskreis 🙂  …

Bevor man sich nun aber ständig selbst schimpft, was man alles falsch macht, wäre es doch sinnvoller einen individuellen Mittelweg zu finden.

Was stört Sie denn an Ihnen persönlich? Treiben Sie aus Ihrer Sicht beispielsweise zu wenig Sport? Dann wäre es doch schon eine absolute Verbesserung des Ist-Zustandes, wenn Sie fortan sagen wir 1-2mal in der Woche walken gehen. Für jeweils ca. 45 Minuten. Dann haben Sie sich am Ende der Woche schon um 45-90 Minuten mehr bewegt als sonst. Das wär‘ doch was!

Viele von uns versuchen nämlich, wenn sie wegen etwas ein wirklich schlechtes Gewissen haben, dann von einem Extrem ins andere zu fallen. Beispiel: „Ich beginne morgen täglich zu laufen. Bei jedem Wind und Wetter. Ab sofort bin ich sportlich!“ „Ich möchte abnehmen – ab morgen stelle ich meine komplette Ernährung um und starte mit 14 Tagen Saftdiät um zu Entgiften…“

Mal ehrlich… Wie lange denken Sie, halten Sie das aus? Im Endeffekt werden Sie sich möglicherweise am Schluss noch mehr Selbstvorwürfe machen, weil das mit der radikalen Lebensveränderung nicht geklappt hat…

Mein Motto ist immer „Weniger ist mehr“. Ich bin ein Typ, der Erfolgserlebnisse braucht. Wenn ich mir zum Beispiel zweimal die Woche selber was Warmes koche (und die Hälfte gleich einfriere), bin ich stolz auf mich. War ich zweimal laufen, bin ich auch stolz. Und das allerwichtigste! Ich bin auch stolz auf mich, wenn ich es einmal auslasse (mir also selbst keinen Stress damit mache) und dann aber dafür am nächsten Tag gehe.

Die Dinge müssen nämlich Spaß machen, sonst bringen sie gar nichts! Und Selbstkasteiungen, gekoppelt mit Selbstvorwürfen, machen mir bestimmt keinen Spaß und ich werde immer unzufriedener und grantiger.

Nehmen doch auch Sie sich mal kleine Erfolgsschritte vor. Was möchten Sie beispielsweise bis zum nächsten Sonntag alles machen, um sich selbst wohl(er) zu fühlen?

Schreiben Sie sich drei bis maximal fünf Vorhaben auf ein Post it und kleben Sie dieses bitte an eine Stelle, an der Sie immer wieder vorbeikommen. Meine „Ich bessere mich – Post it’s“ kleben immer auf der Innenseite meiner Haustüre. Stets versehen mit einem Smiley – es sollte ja nicht bedrohlich wirken. Und wenn ich von 3 Vorhaben, dann auch mal nur eines erfüllt habe, sind es trotzdem immerhin noch 33,3% mehr, als wenn ich gar nichts gemacht hätte.

In diesem Sinne – lassen Sie etwas mehr los und freuen Sie sich auch über kleine Veränderungen und Erfolge in Ihrem Leben. Denn ohne Selbstvorwürfe macht dieses auch gleich VIEL mehr Spaß!