Coaching Box

Mitarbeiter so führen, wie es zu mir passt…

Wie viele Ratgeber zum Thema „Führen von Mitarbeitern“ haben Sie als Führungskraft denn schon gelesen? Wie viele Seminare haben Sie in diesem Zusammenhang schon besucht? Und was machen Sie jetzt wirklich genauso, wie Sie es gelesen / gelernt haben?

Ich selbst halte auch sehr viel von diesen Seminaren. Ja, ich halte Sie sogar oftmals selbst, diese Seminare für Führungskräfte. Was mir persönlich in diesem Zusammenhang jedoch extrem wichtig ist, ist die Tatsache, dass jeder Mensch, so bleibt wie er ist!

Es gibt sehr viele gute Inputs, die das sozial kompetente Führungsverhalten positiv beeinflussen. Bleiben Sie dabei aber bitte Sie selbst! Es wird niemals authentisch wirken, wenn Sie sich genau  so verhalten wie es ein Buch, oder ein Trainer vorschlägt. Nehmen Sie sich die wichtigsten Inputs für sich selbst mit und adaptieren Sie diese auf Ihren persönlichen Stil.

Was ist Ihnen selbst denn beim Thema „Führen von Mitarbeitern“ besonders wichtig? Worauf legen Sie persönlich hier besonders viel wert?

 

 
 
 

 

Wo denken Sie denn liegen Ihre größten Stärken in der Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern?

 

 
 
 

 

Und wo sehen Sie selbst mögliche Schwächen in der Zusammenarbeit?

 

 
 
 

 

Wenn ich nun Ihre Mitarbeiter fragen würde, wie Sie Sie als Führungskraft beschreiben… Was denken Sie. würden diese antworten?

 

 
 
 

 

Wären Sie mit dieser Antwort glücklich, oder würden Sie gerne etwas anderes hören? Ganz ehrlich…

Gibt es irgendetwas an Ihrem Verhalten, Ihren Mitarbeitern gegenüber, das Sie an sich selbst stört? Oder auf was Sie jemand anderes schon darauf aufmerksam gemacht hat – dieses Verhalten zu ändern?

 

 
 
 

 

Hören Sie auf damit! Seinen Sie so wie Sie sind und nicht wie andere Sie haben wollen. Eine gute Führungskraft ist eine authentische Führungskraft! Meine Mitarbeiter wissen zum Beispiel ganz genau, dass ich nicht zu den geduldigsten Menschen dieses Planeten zähle. Nein, ganz bestimmt nicht! Ich werde schon nervös, wenn der Kopierer zu langsam kopiert, oder die EDV zu lange braucht, um größere E-Mails zu verschicken.

Und weil meine Mitarbeiter das wissen und ich ihnen auch sage, dass ich mich, wenn ich mit mir selbst sprechend vor dem Kopiergerät stehe, im Ausnahmezustand befinde. Deshalb können Sie auch damit umgehen, lachen darüber und wissen, dass das mit Sicherheit der ganz falsche Moment ist, um nach einer Gehaltserhöhung oder ähnlichem zu fragen… Am besten ist, mich in dieser Situation gar nichts zu fragen…

Selbstverständlich habe ich auch in Seminaren und Büchern gelernt, dass ich mich nicht vor meinen Mitarbeitern über ein Kopiergerät ärgern soll – und auch, dass ich mit diesem nicht kommunizieren sollte… Aber was soll’s? Der Kopierer wird es verkraften, wenn ich vor ihm stehe und fluche, meine Mitarbeiter amüsiert es und zugleich motiviert es Sie sogar, dass ich trotz des Ärgers selbst dran bleibe und nicht einfach alles, was mich nicht freut, an andere delegiere…

Genau das macht nämlich eine wirklich gute Führungskraft aus! Selbst auch Dinge zu tun, die einem keinen Spaß machen!

Instrumente wie „Führen durch offene Fragen“, etc. sind natürlich von größter Bedeutung und das A&O einer professionellen Führungskraft. Verstehen Sie meine Ausführungen  bitte nicht falsch. Man liest und lernt mit Sicherheit sehr viele sehr nützliche Dinge in all‘ den Büchern und Seminaren.

Was ich mit diesem Kapitel ausdrücken möchte ist, dass Sie diese Instrumente bitte an Ihren eigenen Führungsstil anpassen – als Ihre eigene Persönlichkeit als Führungskraft – und nicht umgekehrt.

Seien Sie Sie selbst! Auf eine natürliche, ehrliche, ja… unverfälschte Art und Weise. Sie dürfen das! Genauso sind Sie die perfekte Führungskraft!