365 glückliche Tage

Mit dem inneren Kind spielen

Jeder von uns kennt wahrscheinlich den inneren Dialog zwischen unserem Kinder-Ich und unseren Gedanken und Glaubenssätzen die wir am Weg zum Erwachsenwerden übernommen haben.

Situationen, die wir früher ganz unbedarft und sorgenfrei gemeistert haben, bedürfen heute schon größerer Überlegungen, wenn nicht gar einer ganzen  Pro & Contra-Liste. Was ich persönlich richtig schade finde. War doch diese unbedarfte Zeit in vielerlei Hinsicht so wunderschön und sorglos.

Warum können wir nicht endlich wieder einmal eine Entscheidung treffen, ohne wirklich darüber nachzudenken. Ohne zu überlegen was die Konsequenzen sein könnten. Sich einfach kichernd in irgendein Abenteuer stürzen. Das muss gar nichts spektakulär großes sein. Versuchen Sie’s doch für den Start mal wieder mit einem Besuch auf dem Kinderspielplatz. Schaukeln und rutschen kann enorm befreiend sein, wenn wir es zulassen. Wenn wir „loslassen“ und nur das hier und jetzt während des Schaukelns genießen. Sie werden sehen wie glücklich und unbelastet Sie nach ein paar Minuten wieder von der Schaukel steigen werden. So frei und gelöst.  (Für alle von Ihnen, die sich dabei nicht von erstaunten Kinderaugen beobachten lassen wollen empfehle ich einen Spielplatzbesuch nach 17.00h – da ist es aktuell schon dunkel J ).

Im Endeffekt ist es aber ganz egal, ob Sie schaukeln gehen, rutschen, oder auch verspielt ins Wasser springen. Machen Sie irgendetwas, was Ihnen als Kid unendlich viel Spaß gemacht hat. Das wird für Sie nämlich mit Sicherheit heute noch gleich lustig sein. Das einzige, was sich geändert hat ist ja nur, dass Sie größer und älter geworden sind und am Weg dorthin verlernt haben, es so glücklich zu genießen wie zuletzt als Kind.

Deshalb versuchen Sie es doch mal wieder. Es macht das Leben nämlich um so viel leichter, wenn wir uns dazwischen auch regelmäßig um unser inneres Kind kümmern.

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen,

Ihre

Dr. Sabine Schneider