Glücklicher Leben

Loslassen und sich treiben lassen

Wer träumt nicht manchmal davon einfach loszulassen und sich treiben zu lassen. Ganz ohne schlechtem Gewissen und vollkommen ohne Stress. Das hier und jetzt genießen ohne auf die Uhr schauen zu müssen, an die Arbeit zu denken, oder sich irgendwelche Sorgen machen zu müssen.

So, wie wir es als Kinder alle noch konnten. Loslassen, lachen und unbeschwert in den Tag hinein leben.

Leider verlernen das viele von uns am Weg zum Erwachsenwerden irgendwann und wir lassen uns von außen beeinflussen. Sei es durch Termine, unser Handy, die ständige Erreichbarkeit und der Stress, den wir uns selber machen, um es allen anderen Recht zu machen und immer volle Leistung zu bringen.
Das geht bei manchen soweit, das Handy sogar mit auf Urlaub zu nehmen und es am Strand in Sichtweite liegen zu haben…

Ein Verhalten, das uns aber irgendwann einholen wird, weil wir für diese Omnipräsenz in Wirklichkeit nicht gemacht sind.
Unser Körper und unsere Seele brauchen regelmäßig eine Auszeit und die Möglichkeit die Verantwortungen des Alltages zumindest temporär
 loszulassen. Einfach immer wieder einmal nur für uns selbst da zu sein. Ganz ohne Rücksicht auf andere nehmen zu müssen.

Die gute Nachricht an dieser Stelle: Loslassen kann man aber wieder lernen!
Unser „Kinder Ich“
  wird uns dabei auch ganz enorm unterstützen und sich riesig freuen, wenn wir für diesen Lernprozess bereit sind.

Es gibt doch in Wirklichkeit auch gar nichts Schöneres, als einmal alles um sich herum zu vergessen und das Leben so richtig zu genießen.

Im Alltag werden wir ohnehin ständig von irgendwelchen Regeln und unseren eigenen Glaubenssätzen eingeholt. Viele von uns machen sich damit das Leben auch richtig schwer! Sie verlernen sukzessive Ihr eigenes Leben zu genießen. Sie verlernen zu essen, weil essen Zeit braucht und zudem auch noch Kalorien hat, was die Figur wieder negativ beeinflussen könnte. Sie verlernen ein Glas Wein zu genießen, weil sie dabei entweder an ihre Leberwerte denken, oder sich auch einfach nicht die Zeit nehmen richtig hereinzuschmecken, sondern es als Mittel zum Zweck anzusehen, in der Hoffnung mit Alkohol schneller entspannen zu können. Sie verlernen die Natur zu genießen, weil sie entweder dem Glaubenssatz folgen, dass erfolgreiche Menschen auch sportlich sein müssen und auf den nächsten Marathon trainieren, oder sie am Berg stehen und ihre Mails checken.

Insgesamt verlernen wir durch viel zu viele Außeneinflüsse auf uns selbst zu schauen und insbesondere auch auf uns zu achten. Was wir alle aber unbedingt wieder ändern müssen!
Nämlich für uns selbst und die Wertschätzung, die wir uns ganz persönlich entgegenbringen sollten.

Nehmen Sie sich also gleich für das nächste Wochenende etwas vor, was Ihnen ganz persönlich gut tut. Sie dürfen dabei auch ohne weiteres egoistisch sein und nur an sich selbst denken.
Wenn es Ihnen gut geht, haben Sie dadurch nämlich ganz automatisch die Kraft auch für alle anderen da zu sein. Und das nicht aus Pflichtbewusstsein, sondern weil es Ihnen persönlich wieder richtig viel Spaß macht. Ganz ohne gereizt zu sein, ständig auf die Uhr schauen zu müssen, etc.. Man kann sich nämlich sogar vom Alltag im positiven Sinn treiben lassen. In Wahrheit gibt es ja auch gar nichts schöneres, als gebraucht zu werden. Das einzige was wir dazu brauchen, ist „nur“ die eigene Kraft dafür. Und die holen wir uns jetzt ja wieder.

Also genießen Sie Ihre Zeit und lassen Sie wieder einmal richtig los um Kraft zu tanken für die nächsten Aufgaben.