Glücklicher Leben

Lass los und sei einfach du selbst

Ja… wenn das so einfach wäre, werden Sie sich jetzt denken. So geht es mir selbst übrigens auch. Die Sache mit dem Loslassen bekommen nämlich auch Psychologinnen – zumindest keine Wirtschaftspsychologinnen  – einfach so mit auf den Weg.

Überhaupt im Alter wird das mit dem Loslassen immer schwieriger. Manchmal habe ich den Eindruck, dass mit jeder Falte mehr zugleich ein Teil meiner unkomplizierten Lebensweise verloren geht.
Wobei das, realistisch betrachtet, ein Widerspruch in sich ist. Je komplizierter wir werden, umso mehr denken wir nach und umso strenger wird unsere Mimik.

Neulich habe ich mich beim Arbeiten selbst unabsichtlich! im Handy gesehen – ein Spiegelbild von mir, mit welchen Gesichtszügen ich ein etwas unangenehmes Mail geschrieben habe. Furchtbar! Ich hatte Denkfalten mit denen ich frühestens mit 70 Jahren gerechnet hätte.

Demnach habe ich – nach einer kurzen Schockstarre und zugegebenermaßen auch kurzen Überlegungen in Richtung Botox – beschlossen im ersten Schritt jetzt weder eine Kaviarcreme zu kaufen, noch einen Termin beim Schönheitschirurgen zu vereinbaren, sondern wirklich einmal versuchen loszulassen und zu entspannen. Und… wieder mehr ich selbst zu sein – einfach weniger pflichtbewusst!

Genau darum geht es nämlich. Je mehr wir versuchen irgendwelchen Idealen zu entsprechen. Sei das beruflich, oder privat, solange werden wir nicht wirklich wir selbst sein.
Durch diesen selbst auferlegten inneren Druck setzen wir uns kontinuierlich selbst unter Stress. Sobald wir uns nämlich anstrengen müssen Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu erledigen um einem Ideal zu entsprechen, oder wir uns auch sonst wie unter Druck setzen um perfekt zu sein, sind wir nicht wir selbst.

Als Kinder hatten wir damit noch nichts zu tun. Da waren wir einfach ganz wir selbst. Unbeschwert, glücklich und ohne irgendwelche Ideale, denen wir unbedingt entsprechen wollen.

In meiner Praxis arbeite ich sehr gerne mit dem inneren Kind. Vereinfacht ausgedrückt könnte man auch sagen mit dem eigenen Bauchgefühl. Treten Sie doch auch einmal in den inneren Dialog mit Ihrem inneren Kind und horchen Sie auf Ihren Bauch. Was sagt Ihnen dieser, wenn Sie ihn fragen, wie es ihm mit der einen oder anderen Aufgabe in Ihrem Leben geht.
Was würde sich ihr inneres Kind in diesem Kontext wünschen?

Je reflektierter Sie mit sich selbst umgehen, umso mehr werden Sie wieder Sie selbst.
Und dann klappt das mit dem Loslassen auch von ganz alleine. Das ist der große Vorteil von unserem Bauchgefühl – niemand weiß so gut und genau was gut für uns ist und was nicht wie wir selbst. Wir müssen nur wieder lernen auf uns und unser eigenes Bauchgefühl zu hören.