Glücklicher Leben

Kindheitsträume

Wissen Sie noch, wovon Sie als Kind geträumt haben, was Sie alles machen wollen, wenn Sie erst einmal alt genug sind?

Ich kann mich an vieles davon noch erinnern, auch, wenn ich ganz ehrlich zugeben muss, in der Zwischenzeit zwar ganz bestimmt alt genug zu sein, mir diese Wünsche selbst zu erfüllen, es aber trotzdem bis dato noch nicht gemacht habe. Weil ich mir die Zeit nicht genommen habe.

Woran aber liegt das? Dass wir irgendwann darauf vergessen, oder es uns auch einfach nicht mehr wichtig genug ist, uns unsere eigenen Kinderwünsche zu erfüllen?

Was haben denn Sie sich damals gewünscht? Was wollten Sie, wenn Sie erst einmal groß sind, alles tun?

 
 
 
 

 

Und was davon haben Sie bis dato wirklich schon gemacht?

 
 
 
 

 

Wenn wir auf unsere Träume von früher vergessen, vergessen wir in Wirklichkeit auch auf unser inneres Kind, das aber für unsere gesamte Lebensfreude zuständig ist und, wenn man sich nicht darum kümmert, irgendwann ganz vernachlässigt aufgibt sich etwas zu wünschen. Und dann geben auch wir selbst auf, kindisch verspielt in die Zukunft zu blicken, wieder einmal aus ganzem Herzen Lachen zu können und uns so richtig auf etwas zu freuen. Das wäre doch enorm schade, oder?

Also ich persönlich habe mich entschieden keinesfalls mehr auf alle Wünsche von früher zu verzichten. Gut, manche werde ich mir heute bewusst nicht mehr erfüllen, weil diese in der Kindheit geblieben sind, was auch gut so ist.

Aber so kleine Träumereien, oder auch große Wünsche, was man später einmal beruflich machen will, soll man nie für immer aus den Augen verlieren. Das ist nämlich die Energie, die uns dazu bringt immer weiter zu machen, weil wir ja Ziele und Träume haben, die wir uns noch erfüllen wollen.

Deshalb möchte ich Sie gerne einladen, sich heute einmal Ihre eigenen sehnlichsten Kindheitswünsche aufzuschreiben, um fortan immer wieder einmal daran zu denken. Denn nur, wenn Sie beginnen wieder daran zu denken, werden Sie sie auch irgendwann umsetzen.