Glücklicher Leben

Ich hab‘ meinen inneren Kritiker jetzt einfach fristlos gekündigt

… und das fühlt sich großartig an. Dieser ungebetene Mitbewohner war nämlich echt mühsam. Und hat sich permanent in alles eingemischt. Einfach so. Obwohl ich ihn nie – so überhaupt gar NIE – um seine Meinung gebeten habe. Er war ständig da. In der Früh ist er täglich schon etwas vor mir aufgewacht um mich dann unsanft, etwas später, auch zu wecken. Jeden Tag gleich mit irgendeinem Vorwurf.

Ständig hatte er die Frechheit mir Gedanken zuzuflüstern, die kein Mensch hören will. Ich zumindest mit Sicherheit nicht. Jedes Mal wenn ich begonnen habe stolz auf eine erledigte Arbeit zu sein hat er mir gesagt, was aus seiner Sicht alles noch nicht passt. Oder wenn ich beim Sport war und mir überlegt habe, dass ich für heute schon weit genug gelaufen bin, sagte mir mein innerer Kritiker, dass wir ja wohl noch nicht aufhören wollen uns zu bewegen. Auch beim Essen war er omnipräsent und hat mir ständig Dinge ins Ohr geflüstert wie „Iss das lieber nicht. Das wird dir nur wieder zu viel. Oder du nimmst zu.“ Alles völlig überflüssige Bemerkungen. Ich bin ja wohl echt alt genug selbst zu wissen was ich tue. Und auch was ich esse. Und auch was nicht.

Deshalb habe ich diesen mühsamen Zeitgenossen jetzt endgültig gekündigt. Fristlos. Ich hab‘ ihm einfach seine Koffer vor die Türe gestellt. Ohne jede Vorwarnung. Sonst hätte er sicher rechtzeitig ein Hintertürchen gesucht um sich unauffällig wieder einzunisten.

Das spielt es aber nicht mehr! Meine Türe ist zu. Für immer. Dieser schräge Vogel hat es sich jetzt lange genug bei mir gemütlich gemacht. Und es mir nie gedankt. Nicht einmal.

Wenn auch Sie beginnen wollen Ihr Leben wieder zu genießen, sollten Sie das auch machen. Es ist unglaublich befreiend und schöööön diesen mühsamen Mitbewohner vor die Türe zu setzen.

Ich hab` es mir jetzt in der Zwischenzeit in meinem eigenen „zu Hause“ wieder richtig gemütlich gemacht. Hin und wieder schaue ich noch beim Fenster raus und sehe ihn draußen schmollen. Das stört mich aber überhaupt nicht. Dafür ist mein Leben ohne meinen inneren Kritiker viiiieeeel zu schön. Plötzlich macht mir auch alles wieder mehr Freude. Meine Arbeit, mein Essen, mein ganzes Leben. Weil ich diese mühsame Stimme was alles noch besser, oder auch prinzipiell anders, ginge nämlich mundtot gemacht habe. Endlich. Und für immer. Jetzt ist die Welt wieder richtig schön rosarot und unbeschwert. Adieu mein Freund. Mach’s gut. Ich werde dich sicher nicht vermissen.