Glücklicher Leben

Harmoniesucht oder Selbstfürsorge?

Eine Entscheidung, die wir wahrscheinlich alle immer wieder einmal treffen müssen. Geben wir, im Sinne des harmonischen Beisammenseins, einfach nach, oder stehen wir zu unserer Meinung und passen dadurch auf uns selbst auf und übernehmen zugleich auch Fürsorge für uns selbst?

Auch ich stehe ich gerade vor so einer Entscheidung. Respektive stand vor so einer Entscheidung. Und diesmal gewann in meinem Fall die Selbstfürsorge. Im Zuge eines Konfliktes mit jemanden der sich, ohne Teil einer Kommunikation gewesen zu sein, nämlich trotzdem vollumfänglich und ausgesprochen verletztend eingemischt hat, kam es dann letztendlich sogar zum Eklat.
Ein Freund meiner Eltern, den ich auch schon seit meiner frühesten Kindheit kenne und früher sogar mit „Onkel“ angesprochen habe, hat sich ohne jeden ersichtlichen Grund in eine innerfamiliäre Entscheidung eingemischt. Ohne, dass er auch nur jemals darum gebeten, oder gar dazu eingeladen, wurde.

Und im Zuge dieser ungebetenen Einmischerei wurde diese Person dann mir gegenüber auch wirklich verletzend und hat plötzlich seiner ganzen individuellen Wut Luft gemacht und Dinge gesagt, die man erstens nicht sagt und mir als Psychologin zweitens ganz klar seine wahre Persönlichkeit aufzeigen.
Was jetzt aber kein wirklicher Schock war, weil ich ihn und sein individuelles Psychogramm schon immer genauso eingeschätzt habe und das jetzt nur bestätigt bekam.

Was tun wir nun aber, wenn jemand aus unseren eigenen Reihen plötzlich sein wahres Gesicht zeigt und im Zuge einer emotionalen Verwirrung weit über das Ziel hinausschießt?
Gehen wir einfach wieder zur Tagesordnung über und machen gute Miene zum bösen Spiel, oder ziehen wir die Konsequenzen daraus?

Ich persönlich habe mich in diesem Fall, trotz aller Nebenwirkungen, für die Konsequenzen entschieden und im Sinne meiner eigenen Selbstfürsorge den Kontakt eingestellt. Wenn jemand so über mich denkt, bin ich nämlich davon überzeugt, dass ich es weder Not habe mit dieser Person weiterhin Kontakt zu haben, noch – und das ist der viel wichtigere Punkt – dass es mir gut täte.
Ganz im Gegenteil! Es wäre eine ständige unangenehme Spannung im Raum und ich könnte mich am Abend auch nicht mehr selbstbewusst in den Spielgel schauen, wenn ich wieder einmal, nur den anderen zuliebe, meine eigenen Bedürfnisse hintenanstelle, um so den Erwartungen der anderen zu entsprechen.

Das sollte auch jeder von uns tun, wie ich finde. Nach einem Konflikt überlegen was uns persönlich in dieser Situation jetzt wirklich gut tut. Sind die Verletzungen eh gar nicht so schlimm und geben wir nach, oder hat uns der Streit schon wirklich getroffen und emotional auch schwer verletzt und ziehen wir daraus, im Sinne unserer Selbstfürsorge, Konsequenzen?