Glücklicher Leben

Grenzen setzen lernen

Sehr oft im Leben werden wir von außen manipuliert, unsere eigenen Grenzen zu überschreiten, respektive unsere Komfortzone zu verlassen.

Das kann von anderen sehr bewusst herbeigeführt werden, oder manchmal auch wirklich ganz unbewusst. Im Endeffekt führt es aber in beiden Fällen dazu, dass wir in diesen Situationen nicht mehr ganz wir selbst sind, weil wir Dinge tun, die wir ohne diesen Einfluss von außen nicht getan hätten.

Oder auch Personen, die uns immer wieder dazu bringen, uns so zu verhalten, wie wir es, wenn wir uns in deren Umgebung wohl fühlen würden, nie täten.

Das tut uns nicht gut! Meistens ist es nämlich so, dass wir uns dann selbst in unserer Haut nicht mehr wohl fühlen und sogar Vorwürfe machen, weil wir uns so, wie wir uns in solchen Situationen dann verhalten, ja eigentlich gar nicht verhalten wollen.

Warum lernen wir also nicht „einfach“ unsere eigenen Grenzen zu setzen? Wie heißt es doch so schön „Bis hier her und nicht weiter“.

Dieses Verhalten sollten wir unbedingt auch wieder für unser eigenes Kommunikationsverhalten und unsere individuelle Komfortzone definieren.

Wie würden denn Sie Ihre eigene Komfortzone definieren? Wie sieht Ihre Umgebung aus, wenn Sie sich richtig wohl fühlen?

 
 
 

 

Wie verhalten sich dann auch andere Menschen Ihnen gegenüber?

 
 
 

 

Und wann haben Sie das letzte Mal bewusst wahrgenommen, dass Ihre eigenen Grenzen überschritten wurden? Was ist damals passiert? Und wer war daran beteiligt, Sie dazu zu bringen, Ihre Grenzen zu überschreiten und Ihre individuelle Wohlfühlzone zu verlassen?

 
 
 

 

Schreiben Sie sich doch jetzt gleich bitte einmal drei Punkte zusammen, die Sie für sich persönlich zukünftig so fest in Ihrem Kopf verankern wollen, dass diese Grenzen auch durch Manipulationen von außen (sei es durch Ihren Chef, Ihre Kollegen, oder aus dem privaten Umfeld, Ihr Partner, Ihre Kinder, Ihre „beste“ Freundin) nicht mehr schaffen, dass Sie für andere Ihre Grenze überschreiten.

1.
2.
3.

 

Schreiben Sie diese Punkte nun bitte auf ein Post it, oder ein Blatt Papier und bringen Sie es so an, dass Sie täglich mehrmals daran vorbei müssen. Um sich so auch selbst immer wieder daran zu erinnern.

Wenn Sie sich dann zukünftig nämlich auch tatsächlich genauso verhalten, wie SIE es für sich definiert haben, werden es auch alle anderen akzeptieren. Weil Ihnen dann ja auch gar nichts anderes mehr übrig bleiben wird. Das klappt aber nur, wenn Sie selbst zu Ihren eigenen Grenzen stehen und diese auch verteidigen!