Coaching Box

Eigenlob stinkt NICHT

Kleine Kinder lieben es sich selbst zu loben. Sie sind einfach stolz auf sich und fordern das dann auch vollkommen unvoreingenommen von ihrer Umwelt ein. Von den eigenen Eltern und Großeltern, Freunden, usw.. Und sie machen das auf eine so charmante Art und Weise, dass sie auch ganz bestimmt gelobt werden.

Warum machen wir das als Erwachsene nicht mehr? Warum verlernen wir nicht nur Lob einzufordern, sondern ganz besonders auch stolz auf uns selbst zu sein?

Ich erlebe in meinem Umfeld immer wieder, dass erwachsene Menschen von Selbstzweifel geplagt sind. Sie überlegen ständig ob das was sie machen auch wirklich gut genug ist. Wann das genau beginnt, dass wir verlernen und selbst zu vertrauen, dass wir alles richtig machen, kann ich nicht genau sagen. Meines Erachtens nach irgendwann in der Schulzeit. Meistens leider sogar schon in der Volksschule. Wir werden plötzlich kritisiert, bekommen schlechte Noten für unsere Fehler und schämen uns nicht mehr gelobt zu werden.

Solange wir uns Mühe geben, finde ich aber, dass wir uns alle richtig viel Lob verdient haben! Ganz egal, ob jemand anderer in manchen Dingen vielleicht besser ist als wir. Wenn wir selbst nicht stolz auf unsere Leistungen sind, wie sollte es dann jemand anderes sein?

Es wird immer jemanden geben der etwas besser kann als wir. Insbesondere aus unserer eigenen Wahrnehmung heraus. Und dadurch lassen wir uns verunsichern. Aber warum? Wem sollte das was nutzen, wenn wir unzufrieden sind, mit dem was wir machen?

Außerdem schränkt uns das ganz enorm in unserem eigenen Erfolg ein. Beobachten Sie doch einmal die Menschen, die absolut selbstüberzeugt agieren und wissen, dass das, was sie machen, toll ist. Die sind dann auch erfolgreich. Ganz egal, ob ihre Leistungen wirklich toll sind, oder nicht.

Das Geheimnis liegt hier in der Ausstrahlung und der Art und Weise wie diese Menschen kommunizieren. Sie lassen dem anderen gar keine Möglichkeit darüber nachzudenken, dass etwas vielleicht gar nicht so perfekt ist.

Das gilt für alles in unserem Leben. Für unseren Beruf, unsere Hobbies, unser Äußeres.

Wenn wir mit uns zufrieden sind und uns regelmäßig selbst loben und uns sagen, dass wir stolz auf uns sind, dann strahlen wir das auch aus – und werden es auch von anderen wieder hören. Wir bekommen also Lob!

Machen Sie dazu doch in den nächsten 7 Tagen zweimal täglich (am besten beim Zähneputzen)  folgende Übung: Schauen Sie sich in den Spiegel, mit Blickkontakt, und sagen Sie laut „Ich bin stolz auf mich!“. Und je nach Tageszeit ergänzen Sie die Übung bitte noch etwas. In der Früh sagen Sie sich vor, was Ihnen an diesem Tag alles besonders gut gelingen wird: „Ich weiß, dass ich ……. heute gut machen werde. Ich bin perfekt vorbereitet und bin stolz auf mich! Und weiß, dass es auch die anderen sein werden.“ Und abends „Ich bin stolz auf mich. Das ……. ist heute wirklich toll gelaufen. Ich wusste, dass ich das kann.“

Ganz egal worauf Sie konkret stolz sind – auch, wenn es für Sie persönlich ganz alltägliche Dinge sind – sagen Sie es sich selbst laut vor. Sie werden sehen, wie gut Ihnen das tut und wie positiv sich diese Übung auf Ihr Selbstvertrauen und Ihre gesamte Ausstrahlung auswirken wird. Das werden dann auch schon sehr bald alle anderen sehen und Ihnen reflektieren.

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen Ihre

Dr. Sabine Schneider