Glücklicher Leben

Die Sache mit dem „Oooooohm“ muss ich noch üben….

„Ihr müsst euch und eurem Körper Zeit geben“ waren die Worte meiner Yoga-Lehrerin mit welchen sie heute Früh eine Übung eingeleitet hat.
Leider hat Sie fast im selben Atemzug aber auch vorgeschlagen, dass die Fortgeschrittenen Teilnehmer auch gleich eine andere Variante ausprobieren können.

Im ersten Moment hatte ich wirklich vor mir und meinem Körper Zeit zu geben – dann war mein Unterbewusstsein aber leider wieder einmal viel schneller und hat umgehend auf das Wort „Fortgeschritten“ reflektiert. Wobei ich ehrlichweise nicht weiß warum – als „Fortgeschritten“ würde ich mich, basierend auf meinem gesunden Hausverstand, nämlich definitiv nicht beschreiben, wenn es um Yoga geht. Aber leider war mein Unterbewusstsein wieder einmal komplett anderen Meinung als mein Bewusstsein. Das passiert mir öfter…

So saßen wir also gemeinsam da – meine beiden Bewusstseinszustände und ich – und das alles andere als entspannt. Wie auch…. Wir mussten ja unbedingt die Fortgeschrittene-Variante versuchen.
Dabei war es uns aber leider unmöglich den Atem fließen zu lassen. Eher im Gegenteil. Ich hatte Glück nicht vor lauter Anspannung zu ersticken.

Diesen Zustand hat mir meine Yoga-Lehrerin dann anscheinend angesehen und war so lieb dieselbe Übung später noch einmal mit uns zu machen – jedoch nur in der Basic-Varinate. Mit genügend Zeit und angeleiteter Atemtechnik. Und plötzlich war ich so entspannt und meine Muskulatur so dehnbar wie zuletzt glaube ich im Turnunterricht bei Schwester Firmina (der besten Kindergarten-Tante der Welt).

Mit dieser Erkenntnis, dass sogar mein Körper solche halbakrobatischen Dehnungen hinbekommt wenn er nur gemütlich Zeit und Sauerstoff bekommt hat mich ungemein fasziniert und stolz gemacht –  wenn ich aus dieser Position ein Selfie hätte machen können, hätte ich es mit Sicherheit fotografisch festgehalten.
Trotzdem denke ich seit heute Früh aber auch darüber nach wieviel Energie man sich doch sparen kann, oder besser gesagt könnte,  wenn man sich wirklich mal Zeit und Raum lässt und nicht ständig versucht drei Dinge auf einmal zu machen.
Feststeht… da habe ich echt noch Lernpotenzial. Aber für heute bin ich jetzt einfach mal stolz und losgelöst und werde schauen ob ich mich morgen noch bewegen kann, oder mir ein gewaschener Muskelkater ohnehin mehr Ruhe verordnet und mich „entspannt“, weil ich mich fast nicht mehr fortbewegen kann. Mal schauen…

Für heute wünsche ich Ihnen viele entspannte Oooooohm-Grüße

Ihre

Dr. Sabine Viktoria Schneider 2