Glücklicher Leben

Die Rückkehr zur Langsamkeit

Geht es Ihnen auch so, den ganzen Tag über von einem Termin zum nächsten zu hetzen und ständig unter Druck zu stehen?

Was aber, wenn wir das einfach mal nicht machen? Wenn wir beginnen uns trotz sämtlicher Termine zu entspannen. Was, wenn wir einmal die Zeit einer roten Ampelphase für uns nutzen, anstatt wie paralysiert auf die digitale Uhr im Auto zu starren und zu befürchten, dass sich das so alles nicht ausgehen wird.

Deshalb wird die Ampel nämlich nicht schneller grün (das können Sie mir glauben, ich spreche aus Erfahrung. Ich habe sogar schon mit Ampeln gesprochen, trotzdem blieben sie erbarmungslos auf Rot stehen).

Es ist ja auch so eine Sache mit dem Stress. Im Normalfall machen wir uns diesen nämlich sehr oft, wenn nicht sogar ausschließlich, selbst. Niemand verlangt von uns bei einer roten Ampel nervös zu werden, oder beim Warten an der Kassa im Supermarkt. Das sind einzig und alleine wir die so reagieren.

Nehmen Sie sich doch für das neue Jahr vor wieder etwas gelassener zu werden. Was können Sie in dieser Zeit, in der Sie auf irgendetwas warten müssen, nicht alles Schöne machen.
Sie können sich Bilder vom letzten Urlaub ins Gedächtnis rufen, einfach nur mal tief durchatmen, oder, die ganz Ehrgeizigen unter Ihnen, sogar Übungen für Ihren Po machen. Ganz egal wie Sie die Zeit nutzen – nutzen Sie sie nur ganz gezielt und für sich selbst.

Warten müssen Sie ja so, oder so. Also machen Sie doch einfach das Beste draus. Und Sie werden sehen, wie entspannt und kurzweilig warten plötzlich sein kann.

Ich wünsche Ihnen also viel Spaß mit Ihrer neu gewonnen Zeit bei der nächsten roten Ampel, oder der nächsten Warteschlange im Supermarkt. Es ist Ihre Entscheidung was Sie aus dieser Zeit machen.