Coaching Box

Den inneren Kritiker loslassen

Ist es nicht so, dass wir selbst unsere größten Kritiker sind?
Da sind andere Menschen aus unserer Umgebung oftmals schon mehr als zufrieden mit dem was wir gemacht haben und uns selbst ist es noch immer nicht genug.

Woran liegt das? Warum können wir nicht loslassen und mit dem, was wir schon geleistet haben, auch einmal zufrieden sein?
Natürlich ginge es immer noch ein Stück besser. Aber wozu?

Ich beobachte bei mir selbst auch regelmäßig, dass ich anderen gegenüber viel weniger kritisch bin, als mir selbst gegenüber. Bei anderen lasse ich sogar die Aussage „Das passt schon, er / sie hat sich wirklich bemüht“ zu. Diese Aussage existiert in meinem Kopf mir selbst gegenüber gar nicht.

Ganz im Gegenteil! Es ist so gut wie unmöglich, es mir selbst recht zu machen.

Das kann man aber lernen. Davon bin ich als Psychologin überzeugt und mache jetzt einfach mal den Anfang.
Die nächste Aufgabe, die ich erledigen werde, teile ich in drei Stufen ein:

  1. Stufe: Arbeit erledigt, ich bin fertig. Das passt jetzt so.
  2. Stufe: Ein bisschen optimieren könnte man ja da und dort noch, aber dann passt’s wirklich.
  3. Stufe: Kollegen aufsuchen, da unerreichbarer Perfektionismus sich selbst gegenüber ungesund ist und behandelt werden sollte 🙂 …

Das sollten Sie auch mal probieren. Dieser innere Kritiker kann einem das Leben nämlich wirklich mühsam schwer machen. Der große Vorteil ist aber, dass er „nur“ in uns sitzt und auch „nur“ zu uns spricht. Niemand anderer kann ihn sehen, oder hören. Es wird ihn also auch niemand vermissen. Sie selbst am allerwenigsten.

Definieren Sie die oben beschriebenen 3 Stufen auch mal für sich. Bezogen auf eine Ihrer nächsten Aufgaben. Sozusagen als Generalprobe.

Der Abschied vom inneren Kritiker ist nicht leicht und zugegebenermaßen auch etwas langwierig. Jede Situation, in der er aber den Kürzeren zieht und Sie zufrieden mit sich selbst und Ihrer Leistung sind, ist schon ein Gewinn.

Und was soll schon passieren? Wie gesagt, niemand außer Ihnen weiß, was Ihnen Ihr innerer Kritiker so zuflüstert. Die anderen werden also immer denken, dass Sie schon ganz perfekt sind. Sie dürfen Ihnen eben nur auf keinen Fall ausrichten, wie Ihr eigener Kritiker die Sache so sieht.
Dann glauben und erkennen zumindest schon einmal alle anderen, dass Sie Ihre Sache wirklich toll machen.
Und irgendwann werden Sie selbst dann auch soweit sein, es den anderen zu glauben.