365 glückliche Tage

„Das packen Sie schon…!“

Wer kennt das nicht…? Das flaue Gefühl vor manchen Herausforderungen die das Leben für uns vorgesehen hat. Das kann ein Zahnarztbesuch sein, ein Bewerbungsgespräch, ein Referat vor Kollegen, ein Umzug, der erste Urlaub alleine nach einer Trennung, etc.. Unzählige Herausforderungen begleiten  uns ein Leben lang. Und das ist gut so – weil wir dann irgendwann wahrnehmen und uns bewusst wird, dass wir alles schaffen können.

Denken Sie doch nur einmal an Ihre erste Wurzelbehandlung beim Zahnarzt. Darüber hört man im Vorfeld unzählige Schauermärchen, was dazu führt, dass die Nacht davor zum Albtraum wird, weil man Angst hat, sich so etwas überhaupt (freiwillig) aussetzen zu müssen. Und dann liegt man auf diesem unbequemen Stuhl, unter einem Licht das sogar den hartgesottensten Patienten nicht gerade in Wohlfühlstimmung bringt und rechnet mit dem Schlimmsten. Und was passiert? Nichts! Bei einem guten Zahnarzt reduziert sich der Schmerz hier nämlich zum Glück maximal auf den Einstich der Spritze zur Lokalanästhesie. Ich kenne sogar jemanden, der wirklich Angst hat, vor Zahnarztbesuchen und bei seiner ersten Wurzelbehandlung dann doch tatsächlich eingeschlafen ist. Was ja auch kein Wunder ist, wenn man sich vor Augen hält, wie die Nacht davor für denjenigen verlief.

Warum aber hören wir nie solche positiven Geschichten? Wir werden von unserer Umgebung im Normalfall mit Horrorgeschichten überschüttet, sobald diese wahrnimmt, dass wir vor etwas Angst haben.

Was aber soll in Wirklichkeit passieren? Jeder von uns hat schon richtig große Herausforderungen gemeistert. Trotzdem denken wir, wenn es darauf ankommt, nur an die Dinge, an denen wir vielleicht früher einmal gescheitert sind.

Aber… Nur weil Sie in der Volksschule bei einem Gedicht, das Sie vor der Klasse aufsagen mussten, den Faden verloren haben und das zu Gelächter und vielleicht sogar bösen Kommentaren seitens der Mitschüler geführt hat, heißt das noch lange nicht, dass Sie heute nicht brillieren werden, in Ihrem Referat vor Kollegen.

Lernen Sie loszulassen! Denken Sie an die Dinge, die Sie in Ihrem Leben schon richtig gut gemacht haben! Und selbst wenn Sie in einer Situation einmal wirklich nicht weiter wissen, oder den Faden verlieren, geben Sie nicht auf!

Lehnen Sie sich zurück, atmen Sie tief ein und aus und überlegen Sie, was Sie Ihrer besten Freundin / Ihrem besten Freund in dieser Situation raten würden. Die Herausforderungen der Anderen sind für uns nämlich immer viel leichter zu lösen. Aus dem ganz einfachen Grund, weil wir hier in der Lage sind, neutral draufzuschauen. Bei allen anderen fallen uns auch immer viel mehr Gründe ein, warum der- / diejenige das schaffen wird. Nur bei uns selbst scheitern wir an Selbstkritik und der ständigen inneren Befürchtung zu versagen.

Das macht uns das Leben aber nur schwer. Glauben Sie an sich selbst und packen Sie’s an! Sie werden staunen, wie leicht Ihnen manche Dinge von der Hand gehen, wenn Sie es sich nur zutrauen! Und falls dazwischen doch mal was schief geht, werden Sie einen Ausweg finden. Sie müssen nur die Augen offen halten für Lösungen und nicht die Probleme fokussieren. Dann schaffen Sie alles. Versprochen!