Glücklicher Leben

Darf man eigentlich auch manchmal ein bisschen missgünstig sein?

Ich finde schon…. – solange man es noch mit einem Quäntchen Bewunderung kombiniert.
Geht es Ihnen nicht auch manchmal so, dass Sie sich überlegen warum viele Dinge bei anderen Menschen so unglaublich unkompliziert laufen und denen dem Anschein nach alles vollkommen einfach von der Hand geht – ja, alles fast von alleine zufliegt.

Nämlich auch die Dinge, für die wir uns selbst möglicherweise enorm anstrengen müssen.
Da finde ich schon, dass man auch einmal ein bisschen „missgünstig“ sein darf. Wobei ich damit nicht meine, dass man neidig sein soll. Ganz im Gegenteil. Nur so ein paar Gedankenspiele wie „Irgendwann wird er/sie sich ja wohl auch mal anstrengen müssen, dass die Dinge funktionieren“.

Früher hatte ich dann oft ein ganz schlechtes Gewissen, wenn mir solche Gedanken durch den Kopf gegangen sind. Heute stehe ich dazu. Ich wünsche ja niemanden auch nur ansatzweise irgendwas schlechtes und vergönne wirklich jedem von ganzem Herzen ein unkompliziertes Leben in dem einem die gebratenen Tauben wortwörtlich nur so in den Mund fallen (wobei ich als 80% Vegetariererin lieber was anderes bevorzugen würde – jedenfalls keine Tauben). Trotzdem brauche ich für mein Ego und mein Selbstwertgefühl manchmal ein paar kleine Gedanken der Missgunst um mich selbst zu trösten, dass es bei mir eben nicht so viele Tauben regnet wie es bei manch anderen den Anschein hat.
Und dazu stehe ich auch – weil nämlich niemand immer nur gute Gedanken hat, oder :o) ….