365 glückliche Tage

Bleibe in deiner Verantwortung

Diesen Satz habe ich neulich gelesen und denke seitdem regelmäßig darüber nach. „Bleib‘ in deiner Verantwortung“.
Ja… wenn das so einfach wäre habe ich mir dann bei mir selbst gedacht. Ich weiß ja nicht einmal immer was meine Verantwortung tatsächlich ist.

Meine Umwelt reflektiert mir sogar sehr häufig, dass ich mich für Dinge verantwortlich fühle, bei denen es gar nicht nötig wäre. Ja … was jetzt… wo fängt denn meine Verantwortung an und wo hört sie auf?

Und wie kann ich lernen loszulassen? Das ist für mich eine der größten Herausforderungen. Als Psychologin weiß ich bei allen anderen Personen immer ganz genau was sie tun sollen – und was auch nicht. Nur bei mir selbst wird das schwierig.

Erst neulich hat eine meiner besten Freundinnen zu mir gesagt „Sei nicht immer so streng zu dir selbst“. Und sie hat recht. Ich bin einer der verlässlichsten Menschen die ich kenne. Was aber nicht nur Vorteile hat. Ganz im Gegenteil. Damit stresse ich mich nämlich oft selbst – und andere sowieso.

Ich beantworte meine Mails prinzipiell sofort (da hoffe ich beim Fahren dann sogar auf rote Ampeln um ja möglichst schnell ein Feedback geben zu können), bin immer schon 10 Minuten vor einem Treffen da (privat, wie beruflich) und checke auch auf Urlaub einmal täglich meine Mails um ja immer für alle verfügbar zu sein.

Wo soll ich nun aber beginnen meine Grenzen zu setzen? Und auch einmal „nein“ zu sagen. Das wird eine schwierige Aufgabe. Trotzdem nehme ich mir jetzt ganz fest vor, in meinem Alltag Prioritäten zu setzen. Und zu lernen in meiner eigenen Verantwortung zu bleiben. Wie ich das machen werde? Ganz einfach. Ich werde zukünftig bei jeder Aufgabe und auch Bitte, die von außen an mich herangteragen wird, überlegen ob das wirklich in meinen individuellen Verantwortungsbereich fällt und ansonsten auch einmal nein sagen. Mein ganz großes Vorhaben ist es nämlich fortan wieder zu lernen auf mich selbst aufzupassen. Und neben Fremd- auch gaaaanz viel Eigenverantwortung zu übernehmen.
Vielleicht haben Sie ja auch Lust an diesem Experiment teilzunehmen….?