Glücklicher Leben

Auf meinem Weg zu mir selbst hätte ich mich jetzt fast verirrt…

Seit meinem 40. Geburtstag, also mittlerweile seit 4 ½ Jahren, war ich in meinem Unterbewusstsein permanent irgendwie unzufrieden mit dem Status quo. Gut… auch in meinem Bewusstsein, sonst hätte mir dieses Gefühl das Leben ja erst gar nicht ständig so schwer machen können.

Das Ganze ging im Laufe der Zeit dann soweit, dass ich sogar, wenn ich nachts mal raus musste (und das ist im Normalfall mindestens einmal pro Nacht der Fall), angefangen habe nachzudenken, was denn nun der richtige Weg für mich ist.

Ich begann sogar alle Menschen, die ein absolut langweilig monotones Leben führen, zu beneiden. Weil mir genau diese Langeweile irgendwann, zwischen meinen ganzen beruflichen Reisen, abgegangen ist. Dachte ich zumindest. Obwohl Monotonie und Langeweile so überhaupt nicht in mein eigenes Lebenskonzept passen.

Trotzdem waren da ständig diese Gedanken, was denn nun der richtige Weg ist. Und vor lauter Nachdenken wäre es mir dann fast passiert mich zu verirren. In meinem eigenen Gedankenchaos.

Hervorgerufen durch das Gefühl jetzt – mit damals schon immerhin 40 – unbedingt ankommen zu wollen. Aber wo denn bitte eigentlich genau?


Andere bekommen mit 40 einfach eine gemütliche Midlife-Crises. Lassen sich eine neue Frisur und Haarfarbe verpassen, gegebenenfalls noch etwas Botox spritzen und wenn die Krise ganz groß ist vielleicht sogar noch zwei bis drei Körbchengrößen mehr einsetzen.
Durch lösungsorientierte Ansätze die man in der Umsetzung völlig unkompliziert an einen guten Friseur und Schönheitschirurgen abgeben kann.

Aber dieses Damoklesschwert endlich im eigenen Leben ankommen zu müssen war furchtbar. Da muss man nämlich notgedrungen ganz alleine durch. Selbst wenn ich mir zwei Körbchengrößen mehr hätte einsetzen lassen – angekommen wäre ich dadurch nicht.

Und jetzt… fast fünf Jahre später… beginne ich tatsächlich wie von alleine die Dinge endlich wieder lockerer zu sehen. Und wieder mehr loszulassen. Und plötzlich kommen mir völlig logische neue Ideen. Es fühlt sich alles wieder viel leichter an. Als ob ich die letzten viereinhalb Jahre emotional gar nicht erlebt hätte.

Das war jetzt, ehrlich gesagt, aber auch echt höchste Zeit. Lange hätte ich dieses Gedankenchaos nämlich nicht mehr durchgestanden.

Ich kann Ihnen jetzt nicht einmal wirklich sagen, was passiert ist, dass es endlich wieder leichter wird in meiner Gedankenwelt. Nur so viel… vor lauter Ehrgeiz ankommen zu wollen kann es passieren den eigenen Fokus völlig aus den Augen zu verlieren. Der versteckt sich nämlich ganz grandios und zugleich gnadenlos – solange wir nicht bereit sind ihn wirklich zu erkennen. Und ihm dann auch die Chance geben zu bleiben.

Deshalb… sollten Sie sich vielleicht auch gerade in einer Lebensphase befinden, in der Sie sich nichts sehnlicher wünschen als endlich in der Lage zu sein selbst Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen wo es jetzt zukünftig tatsächlich hingehen soll.  Dann gehen Sie erst einmal einen Schritt zurück und atmen Sie durch. Denn dann, und nur dann, werden Sie sich so selbst die Möglichkeit geben einmal einen Blick auf sich zu werfen und all‘ die grandiosen Möglichkeiten überhaupt erst mal zu erkennen, die das Leben noch für Sie bereit hält.