365 glückliche Tage

Angekommen und ausgeglichen

Wer träumt nicht davon, in seinem eigenen Leben anzukommen?

Das ist aber leider gar nicht so leicht – richtig darin anzukommen. In der Früh aufzustehen und sich auf den Tag zu freuen und abends einzuschlafen und mit sich selbst, seiner Umgebung und seinen eigenen Leistungen zufrieden zu sein.

Viele von uns überlegen sehr häufig was sie alles noch nicht erreicht haben, anstatt darauf stolz zu sein, was Ihnen schon alles gelungen ist. Wir leben in einer Zeit in der höher, größer, weiter zu einem Lebensmotto geworden ist.

Warum dürfen wir aber nicht einfach im Hier und Jetzt glücklich sein? Denn erst wenn wir lernen die Erwartungen an uns loszulassen, sind wir in der Lage in uns selbst anzukommen. Getrieben von „immer mehr wollen“ können wir nie ausgeglichen sein. Dadurch aber leider auch niemals wirklich mehr erreichen können, weil auch das „Mehr“ dann im Endeffekt schon sehr bald wieder zu wenig sein wird.

Manche Menschen kippen dann irgendwann sogar ins komplette Gegenteil, wandern aus und beschließen plötzlich „nur“ noch anzukommen und gar nichts Materialistisches mehr zu brauchen.

Ich persönlich finde, es soll wie immer im Leben, die goldene Mitte zählen.

Ein gesunder Ehrgeiz und Ziele sind die Basis unserer intrinsischen Motivation ohne die uns überhaupt nichts mehr Spaß machen würden. Sozusagen unsere positiven inneren Antreiber, Dinge gerne und auch besonders gut zu machen.

Wenn wir aber selbst vor lauter Ehrgeiz irgendwann gar nicht mehr wissen, wo wir eigentlich hinwollen, können wir auch nie ankommen.

Deshalb schlage ich Ihnen vor, sich einmal wieder ganz gezielt mit den eigenen Wünschen und Erwartungen auseinanderzusetzen. Diese ändern sich nämlich im Laufe der Zeit. Wir verändern uns im Laufe der Zeit… Wir bekommen beruflich neue Perspektiven, haben mit dem was wir machen, respektive mit dem was wir wirklich gut können, Erfolg und arbeiten irgendwann möglichweise nur noch vor uns hin, ganz ohne darüber nachzudenken warum.

Umso wichtiger sind also Teilziele auf die wir dann stolz sein können und an denen wir auch ankommen können – denn ohne Ziele, wird das mit dem Ankommen so richtig schwer… Und bis dahin dürfen wir auch nie auf das Hier und Jetzt vergessen.

Die Freude, das eigene Leben im Jetzt zu genießen, kann man auch nur selbst lernen – die wird nicht mit dem Erfolg mitgeliefert.

Definieren Sie doch bitte einmal, für sich selbst, mindestens drei Punkte, was es für Sie persönlich bedeutet emotional angekommen und ausgeglichen zu sein. Genau hierin liegt nämlich der Unterschied zum materiellen angekommen sein. Manche denken vielleicht erst in einem schöneren Haus, oder einer größeren Wohnung leben zu müssen, oder einen anderen Job bekommen zu müssen, bevor sie ankommen können. Das stimmt aber nicht! Ganz im Gegenteil!

Wenn Sie es zulassen, und Ihnen die Vorteile Ihres eigenen Lebens im Hier und Jetzt selbst wieder bewusst machen, dann können Sie auch im Hier und Jetzt ankommen und ausgeglichen sein.
Der Rest kommt dann von ganz alleine.