Monate: August 2017

Das Leben ist schööööön

Wie oft aber können wir das im Alltag tatsächlich zu uns selbst sagen? Ist es nicht eher so, dass wir, zumindest von Montag bis Freitag, eher die Seiten sehen die nicht so schön sind… Wir ärgern uns gleich in der Früh, wenn das Wasser im Bad nicht schnell genug warm wird, die Kaffeemaschine gereinigt werden möchte, oder sich selbst reinigt (was die modernen Maschinen tatsächlich machen, wenn auch zugegebenermaßen immer im falschen Moment), die Ampeln am Weg ins Büro kollektiv auf rot schalten sobald wir kommen, oder die U-Bahn so voll ist, dass man den Eindruck gewinnen könnte an einem psychologischen Testprogramm teilzunehmen ob man zu Klaustrophobie neigt… Und ja… all‘ diese Dinge sind ärgerlich… aber nun mal leider auch unveränderlich. Ebenso wie die Tatsache, dass der Herbst in großen Schritten kommt. Auch, wenn das sehr viele Menschen anscheinend stört. Zumindest in meiner Umgebung sprechen mich aktuell fast täglich Personen darauf an, dass es das jetzt war mit dem Sommer. Ja… auch das ist so, dass im September sukzessive der Herbst beginnt. Es gibt aber …

Leichtigkeit

Vor ein paar Tagen habe ich mich mit einem sehr lieben Freund von früher getroffen und mir irgendwann in unserem Gespräch überlegt wann er denn seine Leichtigkeit verloren hat. Er war früher so lustig und unkompliziert und jetzt spricht er plötzlich nur noch von Dingen die er sich prinzipiell anders vorgestellt hätte. Ja… was soll ich sagen. Auch ich hätte mir manche Dinge anders vorgestellt. Wer nicht? Aber deshalb die eigene Lebensqualität aufgeben und nur noch jammern? Und dadurch die eigene Lebensfreude verlieren… Was man jemanden auch beides sehr schnell ansieht, weil unsere Gedanken unsere Ausstrahlung beeinflussen. Wenn ich hier jetzt noch einmal an meinen lieben Freund denke. Der war früher wie ein großes entzückendes unbeschwertes Kind. Mit verspielten, glänzenden Augen. Und jetzt ist er ein, fast ausschließlich auf negative Dinge bezogenes, viel zu selbstreflektiertes Kerlchen das sich täglich Gedanken macht, was alles nicht so funktioniert wie er sich das vorgestellt hätte. Das Problem mit diesen Reflektionen ist aber, dass man darin leider hängen bleibt und aus dieser Negativspirale nie mehr herauskommt. Es sei denn …

Schauen Sie auch auf Ihre eigene Work Life Balance…?

Definieren Sie Ihre eigene Work-Life-Balance-Wertekarte –IBOSC© (Individual Burnout Scorecard). Wie oft haben Sie sich schon überlegt, dass Sie so gerne mehr Zeit für sich hätten. Für Ihre Familie, Ihr eigenes Bewegungsprogramm, Zeit für Wellness etc. Und ständig steht eine Verpflichtung der anderen im Weg. Dem Job die Familie, der Familie der Job, dem eigenen Bewegungsprogramm beides … Erarbeiten Sie sich Ihre eigene IBOSC© und finden Sie wieder zurück zu Ihren eigenen Ressourcen – lernen Sie wieder auf sich selbst zu schauen! Sie dürfen das! Schauen wir uns heute einmal Ihre persönlichen Erfolgsfaktoren an. Alles, was für Sie und Ihren individuellen Erfolg wichtig ist. Wie definieren Sie Ihre eigene Rolle privat – in der Familie, im Job, mit Freunden… Was brauchen Sie in diesem Zusammenhang persönlich, um glücklich zu sein?   Was sind Ihre persönlichen inneren Antreiber? Was motiviert Sie, um in der Früh aufzustehen, für andere da zu sein, arbeiten zu gehen, Leistung zu bringen….   Was sind Ihre äußeren Antreiber? Wer motiviert Sie in Ihrer Familie, im Job? Wer lobt Sie? Und wer aller …

Warum müssen Frauen immer schön sein und Männer nicht?

Es ist doch faszinierend, was wir Frauen alles für unsere Männer machen, oder ganz allgemein für unser Aussehen. Wir achten auf unsere Figur, treiben Sport, verwenden teure Gesichtspflegeprodukte, detoxen, ja legen uns vielleicht sogar unters Skalpell nur um den Herren der Schöpfung zu gefallen. Natürlich tun wir es teilweise auch für uns selbst, weil wir uns wohlfühlen wollen in unserer Haut. Ich denke aber, und beziehe mich hier auch selbst mit ein, dass sich viele von uns auch mit 5kg mehr noch durchaus wohlfühlen würden. Und, dass die eine, oder andere, Falte trotz der bestvermarkteten Gesichtspflege kommen wird. Das ist nun mal so. Das ist der Lauf der Zeit und auch unsere ganz eigene Lebenserfahrung die uns niemand mehr wegnehmen kann. Die Lebenserfahrung zeigt uns aber auch, mir zumindest, dass sich Männer nie den Stress rund um ihr Aussehen machen wie wir Frauen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen, auf die ich hier jetzt aber nicht näher eingehen möchte. Männer kaschieren einfach ihre Pölsterchen weg, haben keine Sorgen rund um Themen wie „Bikinifigur“ weil es die …

Ein Tag als Kind

Gibt es nichts schöneres, als jetzt im Sommer die Tage wieder einmal so richtig zu genießen? Einfach loszulassen und nur Spaß zu haben. Ohne Wecker in der Früh, ohne Termine und ganz bestimmt ohne To-do-Listen. Viele Menschen neigen dazu, sogar im Urlaub zu Hause, oder an ihren freien Tagen an dem es aber eigentlich 32° im Schatten hätte, ihrem selbstauferlegetem Pflichtprogramm nachzugehen und Dinge zu erledigen wie staubsaugen, den Kühlschrank ausmisten und abtauen, Fenster putzen, etc., anstatt an den See, oder ins Freibad zu fahren. Prinzipiell alles Dinge, die auch an einem anderen Tag, an dem es dann vielleicht sogar regnet (oder es zumindest bewölkt ist, was sich für das Fensterputzen dann doch etwas besser eignet als Regen), viel besser zu erledigen wären. Und es würde mit Sicherheit nichts passieren, wenn sie die Dinge verschieben. Gar nichts. Die Fenster würden sich nämlich in der Zwischenzeit weder auflösen, noch selbstreinigen. Als Kind hatten wir diesen Ehrgeiz nach Pflichtprogrammen noch nicht. Ganz im Gegenteil! Wir haben in den Ferien in den Tag hineingelebt, es konnte und nicht …